Hybrid-Energieeffizient

First Automobile Works (FAW) – Chinas aggressiver Hersteller von Elektro- und Hybridfahrzeugen – Teil 2

Dies ist Teil 2 einer zweiteiligen Serie. In Teil 1 haben wir uns die Geschichte von First Automobile Works (FAW) und die Zusammenarbeit mit Toyota angesehen. In diesem Part-Artikel werden wir die jüngsten Fortschritte von FAW bei der Markteinführung von Hybridbussen besprechen.

China FAW Group Corporation wird derzeit als der führende Automobilhersteller in China bezeichnet und ist mit seiner Geschichte aus dem Jahr 1953 auch einer der ältesten in der Branche. Die FAW Group, oder besser bekannt als FAW, verfügt über eine weitreichende Basis von Produkte, von Pkw, Mini (Nutzfahrzeug) über Sport Utility Vehicles (SUVs) und Pickups bis hin zu Nutzfahrzeugen, Bussen und Reisebussen.

CA6100SH8 Hybrid-Reisebus

Seit den frühen 1990er Jahren folgten viele weltweite Hersteller von Busfahrgestellen der Führung von FAW, indem sie große Investitionen in die Forschung und Entwicklung einer kommerziell rentablen hybridbetriebenen Busplattform tätigten. Mit einem starken Umweltkodex hat FAW Anfang 2002 der Entwicklung eines neuen hochmodernen Hybridbus-Chassis Priorität eingeräumt, das sowohl die Fahrzeugemissionen senken als auch den Kraftstoffverbrauch erhöhen könnte.

Angesichts des Potenzials der neuen Technologie von FAW erhielt das Projekt volle Unterstützung von der chinesischen Zentralregierung, die innerhalb des aktuellen 5-jährigen nationalen Entwicklungsplans eine aggressive Haltung eingenommen hat, um landesweit sowohl Emissionen als auch den Kraftstoffverbrauch zu reduzieren. Durch die gemeinsamen Bemühungen des Forschungs- und Entwicklungszentrums der FAW Group und der FAW Bus & Coach Company wurden am 10. Dezember 2005 zwei Prototypen von Hybridbussen von der Wuxi-Abteilung von FAW Bus & Coach fertiggestellt.

Das Werk soll nun mit der Massenproduktion des neuen Hybridbusses CA6100SH8 beginnen, der für die heute immer beliebter werdenden BRT-Systeme (Bus Rapid Transit) und den traditionellen innerstädtischen Nahverkehr ausgelegt ist. Dieses revolutionäre neue Modell mit 10 proprietären Patenten bietet eine Kraftstoffeinsparung von 38 % und eine Emissionsreduzierung von 30 % im Vergleich zu herkömmlichen Bussen. Das neue 80-kW-Parallelhybridantriebssystem mit einer Euro-3-Abgasklasse soll bis Ende 2006 die Euro-4-Zertifizierung erhalten.

Bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking absolvierten zwanzig dieser Hybridbusse CA6100SH8, die als Hybrid-„City Bus“ bezeichnet werden, erfolgreich Feldversuche auf realen Passagierstrecken im olympischen Sektor. Die Hybridbusse „City Bus“ nutzten die Vorgetriebe-Hybridantriebssysteme von Enova System_s und „übertrafen alle Erwartungen“, so Liu Minghue, Executive Director of Engineering für den FAW-Hybrid-Elektro-Transitbus-Test.

Jiefang CA6120URH Hybridbus

In diesem Monat bestätigte Enova, dass es die ersten siebzig (70) Vorgetriebe-Hybridantriebssysteme an First Auto Works geliefert hat. FAW hat weitere einhundertfünfzig (150) Hybridantriebssysteme zur Lieferung im Jahr 2009 bestellt. Das Enova-Antriebssystem wird unter dem Namen Jiefang CA6120URH hybrid in FAW-Busse integriert und gebrandet. Der 12 Meter (40 Fuß) lange Niederflur-Hybridbus Jiefang kann 103 Passagiere befördern und mit einer Höchstgeschwindigkeit von 85 Stundenkilometern (km/h) oder 53 Meilen pro Stunde (mph) fahren. Der Bus erfüllt die Abgasnorm Euro III. Es verbraucht nur 30 Liter Kraftstoff pro 100 Kilometer (entspricht 7,84 Meilen pro Gallone) und verursacht 20 Prozent weniger Emissionen.

Laut einem Bericht auf busline.com hat die Stadtregierung von Dalian 150 der Jiefang-Hybridbusse bestellt. Fünfzig von ihnen werden während des Sommer-Events in Davos, dem Annual Meeting of the New Champions 2009, das vom World Economic Forum vom 10. bis 12. September 2009 durchgeführt wird, in der Stadt verkehren. Im Oktober werden weitere 100 Jiefang-Hybridbusse buses in der Stadt Changchun, der Hauptstadt der nordostchinesischen Provinz Jilin, zum Einsatz kommen.

Spatenstich für neues Hyrbid-Buswerk in Dalian

Um das Ziel der chinesischen Zentralregierung von 500.000 Elektro- und Hybridfahrzeugen in den nächsten Jahren zu erreichen, veranstaltete die FAW Group Corporation am 5. Juni einen Spatenstich für ihr neues Energiebuswerk in der Dalian Economic & Technological Development Zone Beamte aus der Stadt Dalian, Präsident Xu Jianyi der FAW Group und Vizepräsident Qin Huanming der FAW Group.

Der Bau der neuen Produktionsbasis des New-Energy-Fahrzeugs ist einer der wichtigen Bestandteile des Entwicklungsplans der FAW-Gruppe. Die Fertigstellung des neuen Werks ist für Juli 2010 geplant. Die jährliche Produktionskapazität des Werks soll bis zum Jahr 2013 3.000 Einheiten einschließlich 1.500 Hybridbusse erreichen.



Source by Cuong Huynh

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.